München Film Akademie

Lou Binder

Porträt

Nach der Fotografie-Ausbildung und einem Politikstudium arbeitete Lou 17 Jahre im Filmbereich - seit 1998 als Regisseur (Die Küstenwache, Die Motorradcops, Praxis Bülowbogen, u.v.m.). Er drehte und schrieb Kurz- und Langfilme fürs Kino. 1999 begann Lou Schauspieler zu unterrichten und entdeckte damit eine weitere Passion. Seit 2004 war er künstlerischer Leiter der München Film Akademie und entwickelte dort eine europaweit einmalige Schauspielausbildung, die unter dem Dach der Meisner Technik unterschiedliche Schauspieltechniken verbindet und durch Lous eigene Erfahrungen aus seiner jahrzehntelangen Arbeit mit Schauspielern untermauert wird. Parallel zu seiner Tätigkeit als Regisseur studierte er die Meisner Technik bei seiner späteren Kollegin, Jacqueline McClintock und bei Larry Silverberg. Lou ist der einzige deutsche zertifizierte Meisner Technikdozent. In Zusammenarbeit mit vielen der besten Schauspiellehrer der Welt, wie z.B. Jacqueline McClintock, Larry Silverberg, Robert Castle, CC Courtney und anderen, hat sich die Ausbildung in den letzten Jahren zur „State oft the art“ Ausbildung etabliert. 2010 produzierte und inszenierte Lou den Kino-Spielfilm „Feuchte Frösche“, 2011 den social-network Krimi „Free Identity“,sowie 2014 den Ökothriller: „Das große Strahlen“ der im Frühjahr 2018 in die Kinos kommen wird.

Seine Schule erfreut sich seit Jahren eines stetigen Wachstums. Seit Januar 2011 unterstützt ihn Tina Kloss, geb. Grawe in der Leitung.

Fächer: 

Schauspiel/Regie