München Film Akademie

Dozenten

Unsere Dozenten kommen alle aus der Praxis und haben das Unterrichten zu einer weiteren Leidenschaft gemacht.

Lou Binder
Porträt

Nach der Fotografie-Ausbildung und einem Politikstudium arbeitete Lou 17 Jahre im Filmbereich - seit 1998 als Regisseur (Die Küstenwache, Die Motorradcops, Praxis Bülowbogen, u.v.m.). Er drehte und schrieb Kurz- und Langfilme fürs Kino. 1999 begann Lou Schauspieler zu unterrichten und entdeckte damit eine weitere Passion. Seit 2004 war er künstlerischer Leiter der München Film Akademie und entwickelte dort eine europaweit einmalige Schauspielausbildung, die unter dem Dach der Meisner Technik unterschiedliche Schauspieltechniken verbindet und durch Lous eigene Erfahrungen aus seiner jahrzehntelangen Arbeit mit Schauspielern untermauert wird. In Zusammenarbeit mit vielen der besten Schauspiellehrer der Welt, wie z.B. Jacqueline McClintock, Larry Silverberg, Robert Castle, CC Courtney und anderen, hat sich die Ausbildung in den letzten Jahren zur „State oft the art“ Ausbildung etabliert. 2010 produzierte und inszenierte Lou den Kino-Spielfilm „Feuchte Frösche“, 2011 den social-network Krimi „Free Identity“,sowie 2014 den Ökothriller: „Das große Strahlen“ der im Herbst 2015 in die Kinos kommen wird.

Seine Schule erfreut sich seit Jahren eines stetigen Wachstums. Seit Januar 2011 unterstützt ihn Tina Kloss, geb. Grawe in der Leitung.

Jacqueline McClintock

Unsere langjährige Kollegin und Freundin, deren Geist immer in der MFA zu spüren sein wird, verstarb leider im August 2012.

studierte Schauspiel am Neighborhood Playhouse in New York, direkt bei Sanford Meisner. Sie gilt als eine der besten Meisner Dozenten weltweit. Jacqeline McClintock unterrichtete in Kanada, den USA und mehr als fünf Jahren an der MFA.
 

Tina Kloss, geb. Grawe

Tina studierte in New York an den HB Studios und am Neighborhood Playhouse Schauspiel und spielte seit 2003 in zahlreichen deutschen und internationalen Film- und Fernsehproduktionen (Four Seasons, Rosamunde Pilcher, Weißt was geil wär, der Kriminalist, u.v.m.) mit. Außerdem schloss sie einen Magisterstudiengang in Literatur, Film- und Theaterwissenschaft ab und arbeitet seit einigen Jahren als Drehbuchautorin. Ihre Drehbücher "Feuchte Frösche" und "Free Identity" wurden erfolgreich in Kooperation mit der MFA verfilmt. 2010 veröffentlichte sie außerdem ein Fachbuch zum Thema Seriendramaturgie. An der MFA arbeitet sie seit 2004 als freie Dozentin für Schauspiel und arbeitete am Konzept der MFA Schauspielausbildung mit. Im Januar 2011 hat Tina die künstlerische Leitung der MFA und seit Sommer 2014 die Leitung der mfa übernommen.

Patrice Goodman

Patrice arbeitet seit über 20 Jahren als Schauspielerin in Kanada. Ihre Erfahrungen umfassen sowohl durchgehende Hauptrollen in kanadischen Fernsehserien, wie auch preisgekrönte Theaterrollen. Sie ist ausgebildet in der Meisner-Technik, in Comedia Dell'Arte und ausgebildete Tänzerin. Sie unterrichtet hauptsächlich in Toronto und New York und nun auch an der München Film Akademie.

Michael Kind

geb. 1953 in Halle. Ausbildung an der Ernst Busch Schule. Langjährige Engagements am deutschen Schauspielhaus, am Berliner Ensemble und am Deutschen Theater Berlin. Unzählige Kino- und Fernsehproduktionen, unter anderem: "Dornröschens leiser Tod", "Die Klemperer Tagebücher", "Das Böse", "Wer anhält stirbt", "Entfesselt", "Die Datsche", "Der Aufstand" u. v. a.

Arnd Schimkat

Arnd Schimkat hat in New York an den HB Studios und bei John Lecoq in Paris Schauspiel und Clownerie studiert. Seit 1997 tritt er in sämtlichen Comedyformaten regelmäßig in seiner Figur "Arthur Senkrecht" in Fernsehen und Theater auf. Auch in Fernsehen und Kino ist er seit 1996 erfolgreich als Schauspieler in Produktionen wie z.B.: "Wer früher stirbt ist länger tot", "Das Geheimnis", "Tote Hose" und unzählige andere tätig.

Axel Melzener

Bereits während des Studiums an der Filmakademie Ludwigsburg wurden zahlreiche seiner Kurzfilmdrehbücher verfilmt. Der Kinofilm "Abgefahren – Mit Vollgas in die Liebe" (Hauptrolle: "Berlin, Berlin"-Star Felicitas Woll), den Axel zusammen mit Jörn Precht und Frank Weiß schrieb, lief 2004 im Kino und wurde im Januar 2007 auf Pro7 ausgestrahlt. Der Autor sammelte auch internationale Erfahrung: 2003 adaptierte er den Roman "Morituri" für Alex Ross, den Agenten von Quentin Tarantino ("Pulp Fiction") und Andrew Niccol ("Gattaca"). 2006 wurde ein spekulatives Drehbuch von Axel von dem renommierten Produzenten András Hamóri ("Sunshine", "eXistenZ") erworben. Regie wird der vielfach preisgekrönte Kameramann Lajos Koltai ("Malèna", "Mephisto") führen. Als Dozent hat Axel unter anderem für die Interspherial Drehbuchschule, die Media GmbH Stuttgart, die Mallorca Film Academy und die Filmwerkstatt der Universität Zürich gearbeitet. 2008 hat Axel sieben Monate auf den Philippinen an der englischsprachigen International Academy of Film and Television (IAFT) gearbeitet und dort weitere internationale Lehrerfahrung gesammelt. In dieser Zeit hat er mehr als 120 Drehbuchstudenten bei der Stoffentwicklung betreut.

Oliver Schütte

Studierte Film- und Theaterwissenschaften an der Freien Universität Berlin. Arbeitet seit 1986 als Autor für Film und Fernsehen und seit 1990 als Dramaturg. Für sein Drehbuch "Koan" erhielt er 1988 den Deutschen Drehbuchpreis. Seit 1995 Leiter der Master School Drehbuch. Gastdozent und Referent an verschiedenen Institutionen, u. a. an der Filmakademie Baden-Württemberg. Autor der Fachbücher "Die Kunst des Drehbuchlesens" und "Schau mir in die Augen, Kleines". Mitglied der European Filmakademie und der Deutschen Filmakademie.

Dirk Regel

Dirk Regel hat zahlreiche Tätigkeiten wie Continuity, Cutter und Regieassistent bei vielen Film - und Fernsehproduktionen durchlaufen. Hierbei hat er mit Regisseuren wie Sönke Wortmann, Thorsten Näter, Dieter Wedel und vielen anderen zusammengearbeitet. Seit 1997 ist Dirk Regel als freier Regisseur tätig und arbeitet hauptsächlich im Fernsehspielbereich, wo er in den letzten Jahren Filme wie "Pfarrer Braun", "Die Verbrechen des Professor Capellari", "Lottoschein ins Glück" oder "Pia" gedreht hat. Regel hat auch bei sehr erfolgreichen Serienformaten wie "Edel und Starck", "Der Ermittler" und vielen anderen Regie geführt. Seine Kurzfilme liefen in Palm Springs und London.

Michael Boxrucker

Nach über 13 Jahren Praxiserfahrung in den Bereichen Beleuchtung, Kamerabühne, Kameraassistenz und Operating bei zahlreichen – auch internationalen Filmprojekten – ist Michael Boxrucker seit 1996 freischaffender Kameramann.
Neben diversen Engagements im Dokumentarfilmbereich, u.a. "Expedition Mittelmeer", war er seitdem für Serienformate wie "Der Ermittler", "Edel & Starck", "Heiter bis Tödlich, "Die Bergretter" und TV-Spielfilmproduktionen wie "Die Verbrechen des Prof. Capellari", "Der Kapitän", "Sprung ins Leben", "Auftrag in Afrika" und "Tatort" tätig.